zurück zur Veranstaltungsübersicht
  • Donnerstag, 30. Mai 2024
  • 17:00–18:30
  • Rundgang

Geschichtsort Stadthaus, Stadthausbrücke 6, 20355 Hamburg

Thematischer Rundgang: Deportiert nach Theresienstadt

Was verbindet das Stadthaus mit dem nationalsozialistischen Ghetto Theresienstadt? Das Stadthaus am Neuen Wall/Stadthausbrücke war bis 1943 Sitz des Hamburger Polizeipräsidiums sowie der Leitstellen von Gestapo und Kriminalpolizei. Sie waren im Nationalsozialismus für die Organisation und Durchführung von Gewaltverbrechen an Tausenden Frauen und Männer verantwortlich, darunter auch an der jüdischen Bevölkerung. Anlässlich der Sonderausstellung „Erinnerte Gegenwart“ mit Arbeiten der Künstlerin Marlies Poss sprechen Sandra Wachtel und Dr. Christiane Heß beim Rundgang durch die Stadthöfe und die Sonderausstellung über die Deportation von Jüd*innen nach Theresienstadt und aktuelle Formen der Erinnerung.

Eine Anmeldung ist erforderlich über unser Online-Formular.

Anmeldung erforderlich

20 von 20 Plätzen frei
Anmeldung