zurück zur Veranstaltungsübersicht
  • Sonntag, 8. September 2024
  • 12:00–16:00
  • Rundgang

Geschichtsort Stadthaus, Stadthausbrücke 6, 20355 Hamburg

„Vom Stadthaus zum Hannoverschen Bahnhof“

Im Stadthaus am Neuen Wall/Stadthausbrücke befanden sich im Nationalsozialismus das Polizeipräsidium sowie die Leitstellen von Gestapo und Kriminalpolizei. Sie waren für die Verfolgung Tausender Männer und Frauen verantwortlich. Vom Hannoverschen Bahnhof in der heutigen HafenCity wurden ab 1940 Tausende Jüdinnen und Juden, Sinti*ze und Rom*nja in Ghettos und Vernichtungslager deportiert. Bei ihrem Rundgang von den „Stadthöfen“ zum Lohseplatz beleuchtet Maren Degener die Geschichte dieser zentralen Orte des NS-Terrors und stellt Biografien von Verfolgten vor.

Für die Fahrt zum Hannoverschen Bahnhof wird ein HVV-Ticket benötigt.

Treffpunkt: Geschichtsort Stadthaus

Anmeldung erforderlich

20 von 20 Plätzen frei
Anmeldung